Was bedeutet Lohnmost?

Jeder Apfellieferant hat die Wahl entweder seine Äpfel zum aktuellen
Marktpreis zu verkaufen oder für je 10kg Äpfel 6l Saft auf sein
Lohnmostkonto (Gutschrift) zu schreiben. Von diesem Konto kann man
den Saft das ganze Jahr über holen. Bezahlt wird nur noch die Verarbeitung
der Äpfel. Die Gutschrift kann auch für andere Getränke genutzt werden,
um einen Rabatt auf den Normalverkaufspreis zu bekommen. Auf diese
Weise können wir unseren Lieferanten deutlich mehr als den aktuellen
Marktpreis zukommen lassen. Durch diese System sind unsere Lieferanten
gleichzeitig unsere Kunden und somit an einer guten Qualität interessiert.

Jedes Jahr beginnt die Apfelannahme in der zweiten Augusthälfte und
endet in der ersten Novemberhälfte. Jeder kann in dieser Zeit Äpfel liefern.
Es gibt keine Mindestmenge. Wichtig ist nur die Qualität. Die größte
Schwierigkeit für den Laien besteht oft darin den optimalen
Erntezeitpunkt zu bestimmen, da dieser nicht nur von der Sorte abhängig
ist sondern auch vom Standort. Deshalb gelten die Faustregeln:
So lange hängen lassen wie möglich. Jede Sonnenstunde macht den
Apfel besser.
Der Apfel muss mit Genuss essbar sein, dann ist er auch für Apfelsaft
geeignet.
Wenn die Kerne noch nicht durch und durch dunkel sind, ist der Apfel
noch nicht reif.


Kleine Druckstellen sind nur Schönheitsfehler und beeinträchtigen nicht
die Qualität, aber wirklich faules Obst muss aussortiert werden.
Wenn sie nicht sicher sind: Besser nachfragen. Wir beraten sie gerne und
helfen auch bei der Bestimmung ihrer Apfelsorte.

Unsere Hotline

078 24/23 35